datenschutz.gif



Unsere Empfehlungen für Auszubildende, Beamtenanwärter/innen, Referendare/innen und Lehramtsanwärter/innen:
#__Exklusives Bezügekonto bei der Beamtenbank (BBBank) für den öffentlichen Dienst mit einmaligen Mehrwerten
#__Vorsorge und Schutz durch die Debeka bei Gesundheit und im Alter, z.B. besonders günstige Beihilfetarife

BerufsStart: Finanzen und Versicherungen


Finanzen und Versicherungen

Allgemeines
Mit Ihrem Berufsstart und dem ersten eigenen Geld kommen viele Fragen auf Sie zu: Habe ich die richtige Bank? Welche Versicherungen benötige ich? Muss ich schon jetzt an meine Altersvorsorge denken? Vieles ist neu und nicht immer auf den ersten Blick verständlich. Gerade deshalb ist es wichtig, dass Sie sich informieren, Ihre Finanzenordnen und aktiv nach Ihren Wünschen gestalten. Dieses Kapitel soll Ihnen dabei helfen, einen Überblick zu erhalten.

Konto
Ein Giro- bzw. Bezügekonto ist heutzutage unverzichtbar. Viele wichtige und vor allem regelmäßige Ausgaben laufen bargeldlos über dieses Konto: Der Arbeitgeber überweist Ihre Bezüge, die Miete geht per Dauerauftrag ab und beim Einkaufen bezahlen Sie gerne einmal mit ihrer Bankkarte. Sicher fragen Sie sich, welche Bank für Sie die richtige ist – und ob sich ein Wechsel lohnt.


bs_2014_bbbank_113_400

Mit dem kostenfreien Bezügekonto1) bietet Ihnen die BBBank ein klassisches Girokonto, das speziell für den öffentlichen Dienst entwickelt wurde und besondere Vorteile für Sie bereithält:

Vorteil 1: Die Kontoführung inklusive Bankkarte und Depot kostet Sie keinen Cent1) – und das bleibt auch nach dem Ende Ihrer Ausbildung so.

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied

Vorteil 2: Ziehen Sie innerhalb Deutschlands oder ins Ausland um, zieht Ihr Konto mit um und Sie können Ihre Kontonummer behalten.

Vorteil 3: Ein Kontowechsel zur BBBank ist für Sie einfach und bequem: Wir kümmern uns um alles – schließen Konten und Depots bei Ihrer bisherigen Bank, kündigen Einzugsermächtigungen, schreiben bestehende Daueraufträge um und vieles mehr. Auf Wunsch informieren wir auch gerne Ihren Arbeitgeber.


bs_2014_bbbank_114_1

Vorteil 4: Als BBBank-Mitglied profitieren Sie von der kostenfreien  Bargeldversorgung an bundesweit über 2.900 Geldautomaten der BBBank


bs_2014_bbbank_114_2


und unserer CashPool-Partner. Zudem können Sie an über 19.450 Geldautomaten unseres genossenschaftlichen BankCard Service Netzes kostengünstig Bargeld abheben2).


bs_2014_bbbank_114_3



Mehr als praktisch:
Kaufen Sie bei REWE ein, können Sie sich an der Kasse bis zu 200 Euro kostenfrei bar auszahlen lassen. Sie fragen sich wie das geht? Ganz einfach: für 20,– Euro oder mehr einkaufen und mit Ihrer BBBank-BankCard bezahlen!


bs_2014_bbbank_114_4


bs_2014_bbbank_114_5_400

Abruf-Dispokredit1)
Und wenn Sie einmal finanziellen Spielraum für Ihre Wünsche benötigen – etwa weil Ausgaben für einen Umzug anstehen – kein Problem: Neben der Überziehungsmöglichkeit Ihres Bezügekontos können Sie zusätzlich einen Abruf-Dispokredit1) zu günstigen Konditionen in Anspruch nehmen.


bs_2014_bbbank_114_6

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied
2) Aus den uns von Banken des BankCard ServiceNetzes berechneten Entgelten von bis zu 2,05 Euro je Verfügung belasten wir ab der dritten (bis 27 Jahre ab der sechsten) Verfügung pro Karte/Monat 1,02 Euro je Verfügung weiter.

Banking
Für Ihre Bankgeschäfte stehen Ihnen alle Wege zu uns offen: Persönlich in unseren über 100 Filialen bundesweit, per Telefon oder Internet. Außerhalb unseres Filialgebiets stehen Ihnen werktags zwischen 8.00 und 18.00 Uhr die Mitarbeiter unserer Direktbank für eine qualifizierte Beratung zur Verfügung.

Online-Banking
Um unser Online-Banking stets sicher für Sie zu gestalten, bieten wir Ihnen folgende Verfahren an: Sm@rt-Tan plus und mobileTAN. Mit dem Smart-Tan Plus Verfahren werden Ihre Transaktionsnummern über ein spezielles Kartenlesegerät generiert. Mit dem mobile-TAN-Verfahren erhalten Sie diese einfach und schnell per SMS auf Ihr Mobiltelefon. Das Online-Banking der BBBank bietet darüber hinaus viele Mehrwertdienste wie z. B. die Möglichkeit, die Prepaid-Karte ihres Handys aufzuladen. Alternativ bieten wir diesen Service auch über unsere Geldautomaten.

Kostenlose Banking App
Mit der BBBank-Banking-App rufen Sie jederzeit von unterwegs Ihren Kontostand ab, prüfen die letzten Umsätze der Kreditkarte oder erledigen schnell eine dringende Überweisung. Unsere Banking-App gibt es für iPhone, iPod touch und iPad sowie für alle Smartphones mit dem Betriebssystem Android. Jetzt zum Download!


bs_2014_bbbank_115_1
Broking
Über das Direkt-Broking der BBBank können Sie online an deutschen und internationalen Börsen gehandelte Wertpapiere kaufen und verkaufen, Ihren Orderstand abrufen und den Depotstand einsehen.


bs_2014_bbbank_115_2


bs_2014_bbbank_115_3_400

BankCard
Mit Ihrer BankCard haben Sie permanenten Zugriff auf Ihr Konto: sei es zum Abheben von Bargeld, um Einkäufe zu bezahlen oder Ihren Kontostand zu prüfen.

Höchste Sicherheit durch V PAY-Funktion
Um Ihnen die höchste Sicherheit zu gewährleisten, erhalten Sie bei der BBBank eine Bank-Card mit V PAY-Funktion1). Diese ist mit der neuesten Chip- und PIN-Technologie ausgestattet und entspricht aktuellen internationalen Sicherheitsstandards.


bs_2014_bbbank_116
Mit der BankCard V PAY können Sie deutschlandweit und in fast allen europäischen Ländern2) an zahlreichen Geldautomaten Bargeld verfügen sowie bargeldlos bezahlen. Außerhalb der Länder, in denen Ihre BankCard V PAY als Zahlungsmittel akzeptiert wird, steht Ihnen Ihre weltweit einsetzbare Kreditkarte1) der BBBank zur Verfügung.

Und so funktioniert es:
Sie können die BBBank-BankCard kostenfrei1) zu Ihrem Bezügekonto beantragen. Ihre persönliche Identifikationsnummer (PIN ) zum Bezahlen oder Bargeld abheben ist an autorisierten Geldautomaten jederzeit nach Ihren Wünschen änderbar.

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied
2) Akzeptanzländer: Andorra, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Gibraltar, Griechenland, Irland, Island, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Vatikanstadt, Vereinigtes Königreich, Zypern.

Kreditkarten
Sie möchten gerne weltweit bargeldlos und sicher bezahlen oder Bargeld abheben? Dann ist die Kreditkarte eine gute Lösung. Vielfach ist diese auch notwendig, wenn Sie etwa ein Auto mieten oder ein Hotel reservieren wollen. Zahlreiche Anbieter verlangen dann Ihre Kreditkartennummer zur Sicherheit. Auch beim Einkaufen im Internet können Sie häufig nur mit Kreditkarte bezahlen.

BBBank-Kreditkarte
Die BBBank bietet Ihnen als Kreditkarte1) die VISA Card2). Diese können Sie weltweit an rund 30 Millionen Akzeptanzstellen einsetzen! Sobald Sie einen bestimmten Betrag mit Ihrer Kreditkarte umsetzen, erstatten wir Ihnen die Jahresgebühr zurück3).


bs_2014_bbbank_117_1
Auf Wunsch erhalten Sie auch unsere Kreditkarte „Gold“1) mit zahlreichen Zusatzleistungen, wie eine Auslandsreise-Krankenversicherung oder Reiserücktrittskostenversicherung. Überdies sparen Sie 7 Prozent, wenn Sie eine Reise über unser Portal www.bbbank-meinereise.de buchen und mit der BBBank-Kreditkarte Gold bezahlen.

Neu: Die BBBank-BasicCard – weltweit bezahlen mit der aufladbaren Kreditkarte!
Die BBBank-BasicCard ist eine Kreditkarte auf Guthabenbasis und ideal für Jugendliche, Azubis und Studenten. Das Besondere: Sie laden die Karte mit dem gewünschten Betrag auf und können dann über genau dieses Guthaben verfügen. Eine Überziehung ist in der Regel ausgeschlossen. So haben Sie Ihre Finanzen immer im Griff! Natürlich profitieren Sie beim Einkauf oder Bargeld Abheben im Rahmen Ihres Guthabens von allen Vorteilen einer Kreditkarte.

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied
2) Alternativ oder zusätzlich zur VISA Card ist auch die MasterCard® der BBBank mit gleichen Leistungen möglich.
3) Die Rückerstattung erfolgt maximal in Höhe der Jahresgebühr der Hauptkarte. Für die Berechnung der Rückerstattung werden die Umsätze jeder einzelnen Karte (Haupt- und Zusatzkarte) zugrunde gelegt (ausgenommen Bargeldumsätze und Gebühren). Ihre Kreditkartenumsätze können Sie jederzeit per Online-Banking oder mit der BBBank- Banking-App einsehen. Zudem erhalten Sie eine monatliche Abrechnung.


bs_2014_bbbank_117_2_400

Mehrwerte zu Ihrem Bezügekonto

Kostenfreier Ratgeber „Rund ums Geld im öffentlichen Sektor“1)
Als Mehrwert zu Ihrem Bezügekonto erhalten Sie den Ratgeber „Rund ums Geld im öffentlichen Sektor“. Dieses praktische Nachschlagewerk zu Ihrem Beschäftigungsverhältnis liefert Ihnen wertvolle Informationen – von Gehaltstabellen über rechtliche Regelungen bis hin zu Erklärungen zentraler Begriffe. Wir senden Ihnen den Ratgeber auf Wunsch einmal im Jahr kostenfrei nach Hause.


bs_2014_bbbank_118_1

E-Mail-Rundbrief für den Öffentlichen Dienst1)
Unser E-Mail-Rundbrief für den Öffentlichen Dienst informiert Sie zudem regelmäßig zu aktuellen Regelungen im Tarif- und Beamtenrecht. Die BBBank bietet Ihnen diesen Service in Kooperation mit dem Deutschen Beamtenwirtschaftsring.

Veranstaltungsreihe „Exklusive Abende“
Als besondere Events organisiert die BBBank jedes Jahr die „Exklusiven Abende“ – eine Veranstaltungsreihe, die speziell auf die Erfordernisse von Kunden und Interessenten aus dem öffentlichen Dienst zugeschnitten ist. Dahinter verbirgt sich ein entspanntes Get-Together mit Vorträgen zu wichtigen Wirtschafts- und Finanzthemen und einem Genuss- und Infomarktplatz.


bs_2014_bbbank_118_2

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied


bs_2014_bbbank_118_3_400

Sparen
Zeitgleich mit dem Berufsstart kommen viele Ausgaben auf Sie zu: Miete, Kaution, ein neues Auto und vieles mehr stehen an. Da bleibt zunächst wenig Spielraum für Rücklagen. Doch selbst mit geringen Beträgen können Sie Schritt für Schritt ein kleines Vermögen aufbauen.

Und mit der richtigen Mischung aus kurz-, mittel- und langfristigen Anlagen bleiben Sie finanziell flexibel und bekommen noch dazu Zinsen und staatliche Förderung (es gelten bestimmte Voraussetzungen).

Infografik: So bauen Sie ein Vermögen auf


bs_2014_bbbank_119_400

Ansparplan
Mit einem Ansparplan können Sie sich einfach und flexibel ein finanzielles Polster aufbauen. Damit zahlen Sie monatlich einen festen Betrag in eine Geldanlage ein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an Ihr Sparziel zu kommen, beispielsweise einen Banksparplan, einen Bausparvertrag oder das Besparen von Investmentfonds.

Insbesondere beim Fondssparen verfügen Anleger über eine hohe Flexibilität. Dies macht Fondssparen gerade für junge Menschen mit schwankenden oder noch geringen Einkommen interessant. So können Sparraten jederzeit reduziert, ausgesetzt, wieder erhöht oder Sonderzahlungen geleistet werden. Daneben profitieren Anleger vom sogenannten Cost-Average-Effekt: In schwachen Börsenzeiten, wenn Wertpapiere günstig sind, werden mehr Anteile gekauft, bei hohen Preisen dagegen weniger. Risiken/rechtliche Hinweise zu Fonds finden Sie unten.

Tagesgeldkonto
Ein Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Bankkonto, über das Sie täglich ohne Einhaltung von Kündigungsfristen verfügen können.

Mit unserem Online-Tagesgeldkonto BBBank SuperZins erhalten Sie eine attraktive Verzinsung ab dem ersten Euro. Die Zinsgutschrift erfolgt vierteljährlich auf Ihr SuperZins-Konto. Voraussetzung ist ein BBBank-Bezügekonto als Referenzkonto. Weitere Informationen finden Sie unter: www.bbbank.de/tagesgeldkonto


bs_2014_bbbank_120_400

Vermögenswirksame Leistungen
Die vermögenswirksamen Leistungen, kurz VL genannt, sind eine extra Geldleistung Ihres Arbeitgebers. Damit können Sie Monat für Monat zusätzliches Kapital geschenkt bekommen. Auch wenn der Betrag auf den ersten Blick gering erscheint, so hilft er Ihnen dennoch langfristig, ein kleines Vermögen aufzubauen.

Und so funktioniert es:
Vermögenswirksame Leistungen werden nicht automatisch bezahlt. Fragen Sie daher Ihren Arbeitgeber, ob und wie viel er an VL bezahlt. Maximal sind dies 40 Euro monatlich. Für den Bezug von VL müssen Sie einen Sparvertrag abschließen, auf den Ihr Arbeitgeber die Sparbeiträge überweist.

Der Staat fördert das VL-Sparen in Form von Fondssparen oder Bausparen, indem er durch die Arbeitnehmer-Sparzulage finanzielle Anreize bietet. Um in den Genuss dieser Förderung zu kommen, darf Ihr zu versteuerndes Einkommen allerdings eine bestimmte Höhe nicht überschreiten.


bs_2014_bbbank_121_400

Allgemeine Risiken der Fondsanlagen
Bei einer Fondsanlage kann neben dem Risiko marktbedingter Kursschwankungen ein Ertragsrisiko sowie das Risiko des Anteilwertrückganges wegen Zahlungsverzug/-unfähigkeit einzelner Aussteller/Vertragspartner bestehen. Gegebenenfalls können einzelfondsspezifisch zusätzlich Risiken (z.B. erhöhtes Kursschwankungsrisiko, Wechselkursrisiko) aufgrund des Anlagespektrums/der Fondsverwaltungstechniken auftreten.

Rechtlicher Hinweis
Diese Information stellt keine Handlungsempfehlung dar und ersetzt nicht die individuelle Anlageberatung durch eine Bank sowie den fachkundigen steuerlichen oder rechtlichen Rat.

Bausparen
Bausparen klingt für viele junge Menschen zunächst uninteressant, da im Berufsstart andere Themen im Vordergrund stehen. Doch Sie sollten rechtzeitig vorsorgen. Und Bausparen ist die perfekte Möglichkeit, den Wunsch nach den eigenen vier Wänden eines Tages Realität werden zu lassen.

Und so funktioniert es:
Monatlich zahlen Sie einen bestimmten Betrag auf einen Bausparvertrag ein. Wenn Sie mal mehr Geld zur Verfügung haben, leisten Sie einfach eine Sonderzahlung. Auf diese Weise sparen Sie beispielsweise 40 Prozent der Bausparsumme an.

Möchten Sie dann den Schritt zum Eigenheim wagen und sich eine Wohnung kaufen oder Ihren eigenen vier Wänden „neuen Schwung“ verleihen, dann nehmen Sie einfach das Bauspardarlehen in Anspruch. Dabei zahlen Sie monatlich einen zuvor festgesetzten Betrag zurück. Ihr Vorteil: Sobald Sie das Darlehen zurückbezahlen, profitieren Sie von den günstigen Zinsen, die Sie sich bei Vertragsabschluss gesichert haben.


bs_2014_bbbank_122_1_400


bs_2014_bbbank_122_2_400

Bausparen mit staatlicher Förderung
Der Staat unterstützt das Bausparen und den Erwerb von Wohneigentum auf vielfältige Weise. Vor allem Berufseinsteiger sollten sich die staatliche Förderung während der Sparphase nicht entgehen lassen. Bis zu 1.024 Euro Einzahlungen pro Jahr (zusammen veranlagte Ehegatten/Lebenspartner) und maximal 512 Euro (Ledige) werden nach dem Wohnungsbauprämiengesetz bei Bausparverträgen gefördert. Seit Januar 2004 beträgt die Wohnungsbauprämie immerhin 8,8 Prozent.

Hauptvoraussetzung: Bestimmte Einkommensgrenzen im Jahr dürfen nicht überschritten werden. Doch keine Sorge, diese Grenzen liegen relativ hoch. Sprich: Während der gesamten Ausbildungszeit werden diese in der Regel nicht erreicht; das Gleiche gilt für Beamtenanwärter.


bs_2014_bbbank_123_400

Private Vorsorge
Sie sind gerade in den Beruf gestartet und sollen jetzt schon an die Rente denken? Auf jeden Fall! Denn je früher Sie damit beginnen, umso schneller können Sie sich mit kleinen Beiträgen ein finanzielles Polster aufbauen. Ohnehin sorgen seit Einführung der Rentenreform im Jahr 2001 zahlreiche Neuerungen dafür, die gesetzlichen Rentenversicherungen zu entlasten. Und mit Hinblick auf die demografische Entwicklung in Deutschland wird die gesetzliche Rente nicht ausreichen, um den einmal gewohnten Lebensstandard im Alter beizubehalten. Auch Beamte sind davon betroffen. Bis 2040 wird der Anteil der Deutschen über 65 an der Gesamtbevölkerung von derzeit rund 20 Prozent auf 30 Prozent ansteigen, so die Zahlen des europäischen Statistikamts „Eurostat“. Informieren Sie sich daher über Ihre Möglichkeiten der privaten Vorsorge und nutzen Sie dabei die Fördermöglichkeiten des Staates. Es werden alle Personen gefördert, die Pflichtmitglied in der gesetzlichen Rentenversicherung oder Empfänger von Besoldung oder Amtsbezügen sind – also auch Auszubildende und Beamtenanwärter.

Riester-Rente
Der ehemalige Bundesminister Walter Riester war Namensgeber für die sogenannte Riester-Rente. Inzwischen haben über 15 Millionen Menschen in Deutschland einen Riestervertrag abgeschlossen.

Private Vorsorge fällt leichter, wenn sich der Staat beteiligt. Wer in einen Riester Vertrag einzahlt, wird mit Zulagen oder Steuervorteilen belohnt. Unter 25 Jahren erhalten Sie zudem einen staatlichen Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200,– Euro. Auf diese finanzielle Unterstützung für Ihre Vorsorge sollten Sie keinesfalls verzichten!

Um die volle Förderung zu erhalten, müssen Sie einen Mindest-Eigenbetrag einzahlen. Es sind jedoch auch kleinere Beiträge möglich. Riesterverträge gibt es u.a. in Form von Versicherungen, Fondssparplänen und Banksparplänen.


bs_2014_bbbank_124_400

Besonders für junge Menschen bietet es sich an, Riester-Fondssparpläne in Erwägung zu ziehen. Denn diese sind grundsätzlich sinnvoll, wenn genug Zeit bis zur Rente vorhanden ist. In Aktien zu investieren ist in der Regel für Menschen bis etwa 40 Jahre die chancenreichste Altersvorsorge. Denn dann ist noch genug Zeit, Rückschläge an den Börsen wieder aufzuholen. Bei kürzeren Zeiträumen steigt die Gefahr, am Ende mit einem niedrigen oder sogar ganz ohne Gewinn dazustehen. Immerhin: Verluste sind auch bei Riesterverträgen mit Fonds ausgeschlossen. Zum Rentenbeginn sind die eigenen Einzahlungen und die staatlichen Zulagen garantiert. Risiken/rechtliche Hinweise zu Fonds finden Sieoben.

Basis-Rente (Rürup-Rente)
Eine weitere Form der privaten Altersvorsorge ist die Basis-Rente, auch bekannt unter dem Namen Rürup-Rente. Diese kapitalgedeckte lebenslange Rente wird staatlich gefördert und ist besonders für Personen attraktiv, die Steuervorteile nutzen möchten (für alle Berufsgruppen geeignet). Lassen Sie sich beraten!

Private Rentenversicherung
Bei einer privaten Rentenversicherung bezahlen Sie regelmäßige Beiträge und bekommen dafür – zu einem Zeitpunkt, den Sie selbst bestimmen (z. B. ab 65) – eine private Rente ausgezahlt. Alternativ können Sie auch einmalig einen größeren Betrag einzahlen und daraus Ihre Rente beziehen.

Eine fondsgebundene Rentenversicherung vereint die hohen Renditechancen einer modernen Kapitalanlage mit der Sicherheit der klassischen Rentenversicherung. Diese ist insbesondere für junge Leute sehr interessant, da sie den Faktor Zeit für sich nutzen können. Wer früh anfängt, sich eine Altersvorsorge aufzubauen, kann sich mit relativ geringen Beträgen eine attraktive Vorsorge aufbauen und gleichzeitig die Chancen der Kapitalmärkte nutzen. Bis zum Beginn Ihrer Altersrente gleichen sich mögliche Wertschwankungen durch den langen Anlagezeitraum besser aus.

Berufsunfähigkeitsversicherung
Berufsunfähigkeit kann jeden treffen – auch in jungen Jahren. Wer in den ersten fünf Jahren seines Arbeitslebens durch Krankheit oder Unfall berufsunfähig wird, hat in der Regel keinen gesetzlichen Anspruch. Und auch danach fällt dieser eher gering aus. Ein privater Schutz in Form einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist somit unerlässlich. Je früher Sie in eine Berufsunfähigkeitsversicherung einsteigen, umso günstiger ist diese für Sie – und zwar für die gesamte Zeit ihres Berufslebens.

Dienstunfähigkeitsversicherung
Die Dienstunfähigkeitsversicherung ist für Beamte das Pendant zur Berufsunfähigkeitsversicherung bei anderen Berufsgruppen. Die Gründe für Dienstunfähigkeit sind vielfältig (s. Grafik unten). Auch bei jungen Beamten besteht in den ersten fünf Berufsjahren kein Schutz bei Dienstunfähigkeit und auch danach sind die Versorgungsansprüche eher gering (s. Tabelle). Die große Versorgungslücke in den ersten Dienstjahren sollte folglich durch eine private Dienstunfähigkeitsversicherung geschlossen werden.

Ursachen für Dienstunfähigkeit


bs_2014_bbbank_126_1_400


* Abweichungen in der Summe durch Rundungsdifferenzen.

Quelle: Versorgungsbericht der Bundesregierung


bs_2014_bbbank_126_2_400

Finanzierung

Ratenkredit
Ein Kredit ist gewissermaßen eine Leihgabe: Die Bank leiht einem Kunden einen bestimmten Geldbetrag. Der Kunde zahlt diesen in regelmäßigen Raten innerhalb einer vereinbarten Laufzeit oder die Gesamtsumme zu einem fixen Termin zurück. Für diesen Kredit muss der Kunde eine Nutzungsgebühr zahlen: die sogenannten Sollzinsen. Vertraglich ist festgelegt,


bs_2014_bbbank_127_400
wie hoch der Sollzins ist und wie dieser sich verändert, d. h. ob er schwankt oder etwa über die Sollzinsbindung geregelt ist. Ein Kredit wird meist dann aufgenommen, wenn eine größere Anschaffung ansteht, die nicht vollständig aus vorhandenen Reserven bezahlt werden kann – wie z. B. ein neues Auto, eine Wohnungseinrichtung oder eine größere Reise.

BBBank-Wunschkredit1) zum B-Tarif
Mit dem BBBank-WunschKredit haben wir einen Ratenkredit entwickelt, der zu Ihren Anforderungen passt. Beschäftigte im öffentlichen Dienst profitieren außerdem von einem exklusiven Zinsrabatt.

Baufinanzierung
Eine Baufinanzierung ist ein Kredit, der üblicherweise notwendig wird, sobald ein Haus- oder Wohnungskauf oder eine Modernisierung anstehen. Da nur wenige Menschen ausreichend Geld zur Verfügung haben, eine Immobilie auf einmal zu bezahlen, können sie im Bedarfsfall auf eine Baufinanzierung zurückgreifen. Gegenwärtig lohnt sich eine Baufinanzierung ganz besonders: Die Zinsen, die der Kreditnehmer bezahlen muss, sind auf einem sehr günstigen Niveau.

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied

Eine Baufinanzierung hat fast immer eine lange Laufzeit. 20 Jahre sind durchaus normal. Auch wenn dies zunächst sehr lang erscheint: Am Ende der Laufzeit fallen alle Ratenbelastungen weg. Wer die Immobilie dann selbst nutzt, spart jeden Monat Geld, denn mit dem Eigenheim entfallen die monatlichen Mietzahlungen. Und sobald die Immobilie vermietet wird, erwirtschaftet man zusätzliche Einkünfte.


bs_2014_bbbank_128_1
Die BBBank hält besonders günstige Angebote zur Baufinanzierung1) für Sie bereit – unabhängige Tests bestätigen dies. Hinzu kommt, dass Sie als Berufseinsteiger oder Beschäftigter im öffentlichen Dienst von exklusiven Vorteilen profitieren.

Gerne informieren wir Sie über die BBBank-Baufinanzierung1) für den öffentlichen Dienst, beraten wir zu möglichen KfW-Förderangeboten oder zeigen Ihnen den optimalen Schutz für Ihre Immobilie.

1) Voraussetzung: Bezügekonto; Genossenschaftsanteil von 15,– Euro/Mitglied


bs_2014_bbbank_128_2_400

Versicherungen
Wer jung ist, denkt selten an Risiken wie Krankheit oder Unfall. Doch spätestens wer das erste eigene Geld verdient oder von Zuhause auszieht, muss sich Gedanken über seine Absicherung machen. Denn sobald ein Schaden eintritt, entstehen schnell Kosten, die existenzbedrohend sein können. Dann ist es gut, wenn Sie einen Versicherungspartner haben, auf den Sie sich im Schadenfall verlassen können.

Lassen Sie sich zu den Versicherungen, die für ihre individuelle Situation wichtig sind, und zu unseren Angeboten beraten!

Übrigens: Je jünger Sie bei Versicherungsbeginn sind, umso günstiger sind oft die Beiträge.

Wichtige Versicherungen für Berufseinsteiger

Hausratversicherung
Endlich von zu Hause ausziehen! Mit der ersten eigenen Wohnung erlischt die Mitversicherung bei den Eltern. Eine Hausratversicherung versichert Ihre Einrichtung wie Ihre Möbel, Musikanlage, elektrische Geräte und Bekleidung vor Gefahren wie Einbruch, Feuer oder Blitzschlag. In der Regel versichern Sie Ihren Hausrat zum Neuwert. Sprich: wie viel Geld Sie im Falle einer Neuanschaffung investieren müssten. Da kommt schnell eine beträchtliche Summe zusammen, die Sie kaum auf einmal aufbringen werden. Darum sollten Sie den Abschluss einer Hausratversicherung erwägen.


bs_2014_bbbank_129_400

Die BBBank-Hausratversicherung: Sicherheit für meine Schätzchen!
Ein Schaden infolge Feuer, Blitzschlag oder Einbruch verursacht oft erhebliche Kosten. Mit der BBBank-Hausratversicherung ist Ihre Einrichtung zum Neuwert versichert. So können Sie sich nach einem Schaden wieder so einrichten, als wäre nichts passiert!

Als Mitglied der BBBank erhalten Sie diesen Basisschutz mit umfangreichen Leistungen zu besonders günstigen Konditionen. Und sollte einmal ein Schaden eintreten, sorgen wir für eine schnelle und einfache Regulierung. Lassen Sie sich beraten!


bs_2014_bbbank_130_1_400

Kfz-Haftpflichtversicherung
Sobald Sie Halter eines Pkws sind, benötigen Sie in jedem Fall eine Kfz-Haftpflichtversicherung – so schreibt es das Pflichtversicherungsgesetz vor. Denn falls Sie einen Verkehrsunfall verursachen, müssen Sie für den Schaden haften.

Eine solche Versicherung ist ebenfalls Pflicht, wenn Sie ein Moped besitzen.


bs_2014_bbbank_130_2_400

Kfz-Voll-/Teilkasko
Die Kfz-Voll- bzw. Teilkaskoversicherung ergänzt Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung, da sie Schäden am eigenen Fahrzeug abdeckt. Die Unterscheidung in Voll- und Teilkasko bezieht sich auf den jeweiligen Versicherungsumfang und die Höhe der Selbstbeteiligung. Eine Teilkaskoversicherung leistet Schadenersatz z. B. bei Schäden durch Brand, Entwendung, Hagel und vieles mehr. Eine Vollkaskoversicherung hingegen schließt die Leistungen der Teilkasko mit ein und leistet darüber hinaus Schadenersatz bei Verkehrsunfällen und Beschädigungen durch Vandalismus.

Krankenversicherung
In Deutschland gibt es zwei Arten von Krankenversicherungen: die gesetzliche und die private. Auszubildende im öffentlichen Dienst müssen sich in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichern – dabei können Sie Ihre Krankenkasse frei wählen. Weil es bei den Leistungen erhebliche Unterschiede geben kann, sollten Sie sich vorher ausführlich informieren. Zumal für Beamtenanwärter andere Regelungen gelten. Hier übernimmt der Arbeitgeber meist einen bestimmten Prozentsatz der anfallenden Krankheitskosten. Als Beamtenanwärter müssen Sie sich lediglich für den Teil absichern, den die sogenannte Beihilfe nicht abdeckt.

Auslandskrankenversicherung
Eine Erkrankung ausgerechnet während des Urlaubs? Das ist für die meisten Menschen eine unangenehme Vorstellung. Doch noch unangenehmer ist es, wenn die Kosten für eine Behandlung im Ausland nicht erstattet werden. Sie sollten wissen, dass Sie durch Ihre gesetzliche Krankenversicherung nur in der EU geschützt sind – und in Ländern, mit denen die Bundesrepublik Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat. Schutz besteht dort allerdings nur nach jeweiligem Landesrecht. Ein Krankenrücktransport ist in keiner gesetzlichen Kasse versichert. Eine Auslandskrankenversicherung ist hier die richtige Lösung.

Privat-/Diensthaftpflichtversicherung
Ein Missgeschick ist schnell passiert: Auf einer Party fällt Ihnen ein Glas Wasser um und ergießt sich in den neuen Laptop einer Bekannten. Sie haften mit ihrem eigenen Vermögen für die finanziellen Folgen, wenn Sie schuldhaft anderen einen Schaden zufügen. Eine Haftpflichtversicherung ist daher ein absolutes Muss.

Solange Sie in der Berufsausbildung oder im Studium stehen, sind Sie bei den Eltern in der Regel mitversichert. Mit dem Start ins Berufsleben müssen Sie selbst dafür Sorge tragen, dass Sie ausreichend abgesichert sind.

Auch bei der Arbeit müssen Sie unzählige Gesetze und Verordnungen beachten. Selbst eine kleine Unachtsamkeit kann Sie teuer zu stehen kommen: Ihr Arbeitgeber darf Sie bereits bei „normaler“ Fahrlässigkeit regresspflichtig machen. Für Sie als Beamtenanwärter gibt es ergänzend eine Diensthaftpflichtversicherung, die Sie in Ihrem Beruf absichert. Am besten lassen Sie sich zu Ihrem persönlichen Bedarf und einer individuellen Lösung beraten!


bs_2014_bbbank_131_400

Rechtsschutzversicherung
Recht haben und dann auch Recht bekommen ist nicht immer selbstverständlich. Im Alltag können Sie schnell in eine Situation geraten, in der Sie ohne Rechtschutzversicherung chancenlos sind – das gerade gekaufte Auto hat Mängel oder Sie bekommen Ärger mit Ihrem Vermieter. Eine Rechtsschutzversicherung schützt Sie im Fall eines Rechtsstreits vor den finanziellen Folgen und hilft Ihnen dabei, Ihre Rechte durchzusetzen.

Unfallversicherung
Jeder Mensch ist Unfallrisiken ausgesetzt. Doch gerade junge Leute wollen viel erleben, mobil sein und Spaß haben. Über 8,4 Millionen Unfälle ereignen sich jedes Jahr in Deutschland. Etwa zwei Drittel davon sind nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt, weil sie im Haushalt oder während der Freizeit passieren. Die finanziellen Folgen können gravierend sein – etwa wenn Sie im Schadenfall Ihren Beruf vorübergehend oder dauerhaft nicht mehr ausüben können. Deshalb ist es empfehlenswert, dass Sie eine Unfallversicherung abschließen, auf die Sie sich im Schadenfall verlassen können.